S + S

Es war einmal ein Mädchen, dass sich unsterblich in einen schüchternen Jungen verliebt hatte...

Hallo mein Nomis,
ich mache mir jetzt einfach mal die Mühe und schreibe dir auf, wieso ich dich niemals vergessen könnte.

Als ich das erste Mal bei dir war, war ich sehr enttäuscht am Anfang, du hast mich begrüßt mit einem aufgeregten Lächeln, hast mir aber gleich den Koffer abgenommen, dieser stand dann zwischen uns und einer erhofften Umarmung. Im Zimmer angekommen ging es nicht besser weiter, du hast mich dann halbherzig irgendwann umarmt. Wie dem auch sei, ich war enttäuscht, denn du hast mir wirklich gut gefallen. Du warst mir von Anfang an super symphatisch und ich mochte dein Lächeln, und irgendwie auch deine schüchterne Art. Umso besser, dass nach einem kräftezehrenden Samstag voller wechselnder Gefühle endlich der ersehnte Kuss – in der falschen Situation - kam. Die Nacht war wunderschön mit dir und ich erinnere mich gerne an sie. Sie war der Anfang von dem was wir jetzt haben: uns, ein WIR, eine Liebe und zwei schlagende Herzen.

Ich erinnere mich auch gerne an alle Zwischenfälle: komische Typen, die mich bei fellody anlabern, dass du deinen Schlüssel verloren hast, diverse Telefonate, wo du stets nebenbei gegessen hast, Skypegespräche in denen wir über die Lebenserwartung einer Katze philosophieren, der Ägyptenurlaub, das tägliche, 30-minütige WLANGespräch mit DIR, das Totenkopfarmband, mein verlorener Koffer, deine besorgten Nachrichten in dieser Nacht und so weiter und so fort. Dazu kam das ständige hin und her mit Marco, das Ewigkeitsprojekt „aufbauen eines Schreibtisches in Saras Zimmer ohne Akkuschrauber“.

Dann endlich war es so weit: du kamst zu mir. Mein Herz wurde in den Tagen davor und auch währenddessen sehr beansprucht. Es war wunderschön mit dir durch Berlin zu laufen, Hand in Hand. Es war wunderschön mit dir Eis zu essen, im Sonycenter Sonylaptops auszulachen, dass du neben mir in der Sbahn eingepennt bist, dass ich in Potsdam mit Vollgas angefahren bin am Berg, dass wir zusammen im Cabrio laut UNSERE Musik gehört haben, dass wir zusammen am See waren, dass wir in Potsdam im Park heimliche Küsse ausgetauscht haben und für 2€ zurück zum Bahnhof fuhren; danach mit dir Tomatensoße und Nudeln zu futtern, mit dir zusammen Leo zu ärgern und Nachts unten im Arbeitszimmer neben dir einzuschlafen. Es war wunderschön dich im Seddiner See zu küssen und dich auf meinen Ärmchen durch das Wasser zu tragen und mit dir um die Wette zu rennen.
Es war wunderschön mit dir in Caputh von Schnaken zerstochen zu werden und bei Sonnenuntergang zu klären ob diese stechen oder beißen. Es war wunderschön mit dir über die Brücke zu laufen, wo Milliarden Spinnen auf ihr nächstes Opfer gewartet haben, nur um festzustellen, dass die Strandbar bereits geschlossen war. Es war wunderschön, dass du mich am 27.7. gefragt hast, ob wir es versuchen wollen...Es war wunderschön mit dir abends im Bettli zu liegen, „In drei Tagen bist du tot“ anzugucken und schon nach den ersten fünf Minuten nur noch an deinen Lippen zu hängen. Es war wunderschön, dass du bei mir warst und unser Abschied kam mir vor wie aus einem kitschigen 60er Jahre Film.

Aus dieser wunderschönen Woche resultierte etwas, das nicht so schön war: das Schlussmachen mit Marco. Aber es musste sein, und es ist gut,wie es jetzt ist. Spontan musste ich natürlich einen Tag später zu dir fahren, dich überstürzt anrufen und dir im Halbsuff erklären, dass ich akut vorbeikomme. Dafür hab ich auch gern die 8stündige Fahrt auf mich genommen. Auch dieses Wochenende war einzigartig. Da hab ich dich das erste Mal tanzen sehen! Wie hätte ich das vergessen können! Nach all diesen Dingen war mir schon klar, dass ich wirklich anfange, dich zu lieben und das musste ich dir einfach mitteilen- ich war da überhaupt nicht auf eine Gegenleistung aus, ich wollte dir nur sagen wie ich fühle.

Zwei Wochen später stand das Festival an, zu dem ich mich ja mehr oder weniger selbst eingeladen hatte. Ich bin früh um Sechs aufgestanden, habe die restlichen Sachen gepackt, bin nach Werder gefahren und dort mit einer netten Frau und LARSI nach Hamburg geeiert. Dort war ich auch schon sehr früh. Und dort habe ich zusammen mit meiner Kartenverkäuferin wenig später beschlossen, zum Festival zu fahren. Dort angekommen habe ich wieder gewartet bis du schließlich am späten Nachmittag genervt, müde; fertig und voll bepackt im Pullover deiner Schwester ankamst.
Nach ewigem Umhergeeier hatten wir einen suboptimalen Zeltplatz gefunden – dann wollten wir nur schnell das Zelt aufbauen, was natürlich dann ins Wasser fiel. Es wollte und wollte einfach nicht stehen, das geniale Zelt von Nadine. Schließlich stand es doch und wir waren ein bisschen zu spät bei den Maccabees – dann fiel langsam der Stress von allen ab und man konnte anfangen das Festival zu genießen. Die Stimmung wurde immer besser und Nachts am Lagerfeuer war es sehr gemütlich. Was ich außerdem vom Festival nicht vergessen kann? Die Karla, die ständig wegen heißem Wasser ankam, das gemeinsame Kochen mit containerten Lebensmitteln, das Anschmoren einer Essgabel im Topf, die einsamen verbrannten Ritter, das geniale Pestorührei, das Duschen jeden morgen, dein sexy Schlafoutfit, die Klimmzüge an der Festivaldeko, Sex im Zelt ;), das wunderschöne Wetter, die ganzen kleinen Bands (Team Me & Co), die selbstgemachte Limonade, die Stimmung bei den Hipstern, den Typen mit der Bärenmütze, das Glitzerzeug bei den Hipstern in der Fresse, die gepflegten Toiletten, das Reinschmuggeln von Alkohol unterm Pullover, den aufgedrehten Flo, die Stimmung bei Metronomy, dass es dir den einen Abend schecht ging, auch den gemeinsamen Samstag, wo wir nur zu zweit pizzaessend übers Festival gelaufen sind. Zuletzt natürlich die gemeinsame Heimfahrt eingequetscht hinten im Getz: Dann die Verabschiedung von Ricarda und Flo. Dann die Weiterfahrt nur mit dir, wo meine Mama unbedingt von dir ein Bild haben wollte, wo du Auto fährst. Dann mein Malheur vor eurer Haustür in Adelshofen: Glas zerbrochen. Wenig später ist auch der Unfall mit Ian passiert, wo eine völlig aufgewühlte Nadine mit uns nach Sinsheim gerast ist- drei Stunden warten für ein Pflaster. In der Situation hat mich Ian mandarine genannt :D
Dann war ich das erste Mal mit beim Training und musste meinen schüchternen Homies erstmal nur von weitem zugrinsen. Meine Homies wurden bald zu meinen Homies, im Greendoor in Heilbronn konnte ich einen Einblick in Juses besoffenes Verhalten bekommen. Während der ganzen Woche hab ich so gut wie möglich versucht beim Umzug zu helfen und Bücher mit deiner Mama einzuräumen. In der Woche habe ich auch weitere Zusagen für die Unis bekommen unter anderem durfte ich ja auch an dem Psychotest für Tiermedizin teilnehmen. Samstagnacht bin ich mit dir raus auf die Terrasse und hab dir die Sterne gezeigt. Das war der Tag, an dem DU mir das erste Mal gesagt hast, dass du mich liebst.
Am Sonntag; als ich mit Nadine zu mir gefahren bin, bist du mit unseren Homies ins Miramar gefahren und hast mich zurückgelassen L

Montags war gleich der Test mit 639 anderen..den ich ja scheinbar irgendwie durchschaut haben muss. Bald war ich auch wieder bei dir, da meine Oma eh bei uns war. So hatten wir eine weitere schöne Woche, waren mit Ian zusammen am See und hatten Spaß hinter ihm herzurennen. In der Woche warst du am Anfang auch etwas zerstreut...wusstest nicht, ob du wirklich eine Fernbeziehung willst und das alles, das hat mich sehr verletzt, da kam es mir so vor, als wäre ich nur ein Sommerflirt und weiter nichts..
An Nadines Geburtstag durfte ich das erste Mal das legendäre Kinki kennenlernen und wir hatten dort trotz der Musik und der Leute Spaß J und wir waren zu zweit essen beim Italiener J
In dieser Woche bekam ich außerdem die Zusage für Veterinärmedizin,das hat mich so aus der Bahn geworfen...ich musste dann natürlich schnell zurück und mich für tiermedizin einschreiben, da gabs dann auch wieder ewig viele Schwierigkeiten, bis es dann schließlich doch geklappt hat.

In der dritten Woche bei dir war alles sehr entspannt, wir haben viel für uns gemacht, saßen zusammen im Kisok, lagen unten aufm Sofa, haben die Zeit zu zweit genossen;du hast deinen ehemaligen besten Freund getroffen. Außerdem gabs ne rasante Heimbringtour mit mir im Getz und dir in Nadines Auto. Davor hab ich mit Nadine noch deine Eltern und Ian zum Flughafen gefahren. Nach euerm doofen Spiel sind wir schließlich Richtung Osten geeiert und hatten bei mir viel Spaß. Unter anderem im Primark und in der Schloßstraße an sich, beim Schnackseln, bei der Hipsterveranstaltung im Berghain mit Van She, beim Reiten mit Giro, beim Essen mit Justina und der Gyrospita ohne Gyros.

Kurzfristig hab ich dann nochmal entschieden, zu dir zukommen, auch eine meiner besten Entscheidungen der letzten Zeit. Es war so schön mit dir allein in der WG, wie süß du noch für mich gekocht hast abends und wie guuut das einfach geschmeckt hat! Wie ich mit dir dann die Jacke erbeutet habe beim TKMaxx...wie Bayern verloren hat, wie wir eine Quiche gemacht haben und wie ich beim Spiel gescheitert bin...

Das ist ein Bruchteil von allen gemeinsamen Augenblicken. Sag mir bitte, wie sollte ich dich jemals vergessen, das alles ist in einer so kurzen Zeit geschehen. Ich bin jetzt an einem Punkt, wo ich sagen kann, dass ich hundertprozentig weiß, dass das alles so richtig ist. Das mit dir und mir ist absolut das, was ich will und zwar nur mit dir. Du gibst mir so viel, an das ich mich erinnern kann, nach so kurzer Zeit. Jeder Augenblick ist einzigartig und ich nehme gerne alles auf mich, um mit dir in Zukunft weitere solcher magischen Momente erleben zu können. Ich kann mir gut vorstellen, mit dir eine wirkliche, echte Zukunft zu haben, mit allem, was uns dann wichtig wird. Auch das mit dem kleinen Menschen, der in mir gewachsen ist,...das verbindet mich noch mehr mit dir. Es war etwas von uns beiden, das angefangen hat zu wachsen. So sehe ich das auch mit unserer Beziehung: sie ist noch ein zartes Pflänzchen aber hat sehr starke Wurzeln, die sich tief in die Erde bohren. Ich will, dass dieses Pflänzchen wächst, stark wird und zu einem großen Baum heranreift. Und wie du sicherlich weißt, können Bäume sehr alt werden. Ich könnte mir vorstellen, mit dir alt zu werden. Was sind schon ein paar Wochen Trennung, eine geografische Trennung durch das Studium im Bezug zum Rest des Lebens? Das ist das, was mich so motiviert dem Ganzen eine Chance zu geben. Natürlich vermisse ich es wenn du mich abkitzelst, weil ich weine oder traurig bin, das gemeinsame Müsliessen, das tolle Schnackseln, das Morgensaufwachen & Abendseinschlafen, tiefsinnige Gespräche mit dir zu allen Tageszeiten zu führen, das Blutdruckmessen fünfmalhintereinander & dass du versuchst deinen Blutdruck selbst zu senken, dein Ärschla, dir beim Fußballspielen zuzusehen,  meine Homies, deine Arme um meine Taille geschlungen, dein Bettchen, deinen Geruch, deine schönen Augen, deine zarten Lippen, deine wunderschöne Haarpracht und dein Prachtstück, deine riesigen Hände, zusammen shoppen zu gehen und leider erfolgreich zu sein, dass du mir stets styletechnisch zur Seite stehst, zusammen mit dir im Auto zu fahren und über verschiedene Musik zu philosophieren, deine nassen Haare an meiner Wange, nachdem du geduscht hast, deine ironischen Sprüche und Witzchen, dein Körper angeschmiegt an meinem, morgendlich mit dir aufzustehen, die Treppe herunterzuwanken und den Kartoffelkönig zu verabschieden, mit dir beim Training zu hocken und im Auto auf dich zu warten, dich morgens mit Küssen zu wecken, wenn du im Auto und den ganzen Tag lang singst, wenn du ständig wegpennst, wenn du ständig denkst, dass Purzel irgendwo hin gepieselt hat und überall Purzelpiesel riechst, wenn wir auf Konzerten sind und du hinter mir stehst und mich beschützt, wenn du ständig Hunger hast, wenn du irgendwas anziehst und es einfach gut aussieht, wenn du nie Duschgel hast, wenn du nachm Schnackseln nackt vor mir stehest und deinen Adonisrücken präsentierst,.... ich könnte die Liste endlos fortsetzen.Weißt du, du hast meinen Sommer unvergesslich gemacht. Du bist jetzt eine Geschichte in meiner Datenbank aber eigentlich bist du mehr, du hast ein neues Gefühl dagelassen, das noch keinen Namen hat, außer vielleicht deinen.

Ich liebe solche Momente, wenn wir zB einfach nur im Bett liegen:
sachte ziehst du mich an dich und schaust mir tief in die Augen. Zum hundertsten Mal präge ich mir deine dunkelgrünen Augen ein, die diesen goldenen Rand um die Pupille haben. Deine Hand streicht mir zart die Haare aus dem Gesicht. Dann malst du mir mit den Fingerspitze leicht Muster ins Gesicht. Die Berührung ist zart und vorsichtig. Ich bekomme eine Gänsehaut am ganzen Körper, muss lächeln und du lächelst zurück. Dann ganz langsam - um diesem Moment voll auszukosten - beugst du dich zu mir. Unsere Lippen kommen sich immer näher und näher, um sich dann ganz leicht, zart zu berühren. Ich könnte jetzt versuchen zu erzählen, von den Schmetterlingen in meinem Bauch, von dem klopfenden Herzen in meiner Brust, das einen Luftsprung nach dem anderen macht oder von dem Kribbeln, das mir durch den ganzen Körper jagt. Sekunden, Minuten, Stunden, Tage könnte ich versuchen diese Gefühle irgendwie in Worte zu fassen und am Ende würde ich doch nur wieder alles durchstreichen, weil man es nicht beschreiben kann. Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen, die kann man nur fühlen. Deswegen fühle ich jetzt nur diesen Kuss, damit ich das Gefühl nicht mehr vergessen. Weil ich weiß, dass du bald gehen musst und es dann wieder dauert bis wir uns sehen. Aber das Gefühl kann mir niemand nehmen. Gefühle kann man auch nicht durchstreichen - zum Glück.


Ich danke dir des weiteren für einen schönen Herbst, du bist wie der Wind in meinen Haaren, der mich überall hin begleitet. Ich hatte einen Autounfall, das mit Lisa kam ans Tageslicht...es ist viel passiert.
Die Tage bis Weihnachten habe ich mit Geschenkeplanung verbracht, eine sehr erfolgreiche Zeit, dein Geschenk war bis ins kleinste Detail geplant und vollendet. Ich hab mich so auf deine Augen gefreut.
Wir waren bei Two Door Cinema Club und bei The Crookes, wir haben Nina getroffen, waren mit Justina feiern, haben viele Filme gesehen, ich hab mit dem Studium begonnen, und auch oft geweint, ich habe dich vermisst.
Wir haben uns vermisst. Ich hab fast alles über den Haufen geworfen, um zu dir zu kommen, habe mich bei Peek & Cloppenburg beworben. Wir hatten Pläne. Doch Tiermedizin konnte ich nicht aufgeben. Das wusstest du.
Wir haben uns wunderschöne Briefe hin und her geschrieben, waren Schlittschuh laufen, haben viel geschnackselt, haben gekocht und gelacht. Ich hab kurz vor Weihnachten wieder meine Homies gesehen, wir haben deinem Papa eine Überraschungsfeier organisiert, wir waren früh zusammen im Kiosk und haben dort rumgeschnackselt, wir haben uns im Partnerlook auf der Weihnachtsfeier sehen lassen. Wir sind zusammen mit einem Ökoheini nach Kulmbach gefahren und du hast endlich meine restliche Familie kennengelernt, dort haben wir auch viel geschnackselt und mein Opa hat dich von Anfang an für deine Fußballaffinität geliebt. Du bist wieder gefahren und ich hatte Klarheit im Bezug auf Emma. Es war eine komische Zeit... eine Zeit voller Tränen und Trauer. Ab und zu hab ich gedacht, wir würden es nicht schaffen, wir würden an der Entfernung und der Beziehung zerbrechen, ich dachte du gibst auf. Doch auf einmal stand der Plan "Berlin" vor meiner Tür und es gab einen Lichtblick. Dieser Lichtblick ist auch jetzt mein einziger, er lässt mich hoffen, auf bessere Zeiten. Auf Zeit mit Dir. Du hast mir das wunderschönste Weihnachtsgeschenk beschert, das Fotoalbum ist mein Halt, ich sehe es mir so oft an. Wir hatten eine Entscheidung im Bezug auf Emma getroffen. Unmittelbar nach unserem schönen Silvester und den Tagen davor und danach, habe ich den Schritt getan. Es war besser so. Die ernüchternde andere  Nachricht war ein Schock, für mich und dich. Die drei Wochen, in denen wir uns nicht gesehen haben, haben mir gezeigt, dass wir vieles schaffen können und nach dieser kurzen Beziehungszeit schon viel geschafft haben. Es hat uns zusammen geschweißt. Ich danke dir für die ganze Mühe, die du dir in den letzten Wochen mit mir gibst, ich weiß, dass ich schwierig bin und ich weiß, es ist nicht leicht für dich, mich ständig zu ertragen und meine Macken zu dulden. Ich habe für dich eine Überraschungsparty geplant, die ein wenig in die Hose ging, doch du hast dich trotzdem sehr gefreut. Ich habe dir eine Powerpoint gemacht, damit du siehst, wie viel ich dir verdanke, was ich an dir schätze, was ich für einen wunderbaren Menschen in dir sehe, und welches Glück deine Homies und ich mit dir haben. Es war trotzdem ein schöner Abend und wir hatten ein sentimentales Wochenende.
Meine Ergebnisse wurden mit der Zeit schlechter, Die WG-Wohnungssuche scheiterte, alles ging den Berg hinab. Nichts funktionierte mehr in meinem Leben, ich wollte aufgeben und mich in Gottes Arme legen, doch deine liebevolle Beharrlichkeit hat mich gerettet. Du bist mein Engel, du bist so sanft und so klug, danke, dass du da warst. Du bist mein Freund und gleichzeitig mein bester Freund, ich bin so froh, dich zu haben.

Nun sind es auf den Tag genau 7 Monate und der heutige Tag ist nicht wirklich einer der schönen Tage in unserem  Leben. Bei dir lief es ganz gut, doch dann hatte dein Zug Probleme, bei mir kamen zwei erschütternde Nachrichten an, ich muss Chemie lernen, stattdessen sitze ich hier und schreibe meine Seelenwörter auf.

Ich freue mich auf alle Augenblicke, die ich noch mit dir erleben darf, ich werde jeden in ein kleines Gläschen sperren und ihn herausholen, wenn ich mal einsam bin. Ich hoffe sehr, du wirst glücklich, wenn es vorbei ist und vergisst mich nicht. Ich werde da oben auf dich warten und dich vor allen Alltagsgefahren beschützen.

Du bist mein Ein und Alles, du bist mein Simon.

Ich liebe dich, wie keine andere Person zuvor <3

Page Graphics, Tumblr Graphics

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!